2018年7月8日 星期日

Interbau 57 柏林国際建築博覧会; Karl-Marx-Allee


ベルリン国際建築博覧会(ベルリンこくさいはくらんかい, Interbau - Berlin 57, Expo 1957)は、1957年7月6日から9月29日までドイツ西ベルリンで開催された国際博覧会特別博)である。
西ベルリンの「ハンザ地域の再建(Reconstruction of Hansa Area)」をテーマとし、ル・コルビュジエヴァルター・グロピウスアルヴァ・アールトアルネ・ヤコブセンなど名立たる建築家の設計による建物を展示、博覧会終了後は実際に供用された。

Interbau was a housing development, constructed as part of the 1957 International Building Exhibition in the Hansaviertel area of West Berlin. The overall plan was managed by Otto Bartning, and the urban design competition was won by Gerhard Jobst and Willy Kreuer, whose plans were later executed in a modified form.
Working within constraints of size, layout and cost, forty-eight architects designed a huge range of accommodation, both low-and high-rise, with many permutations in plan.


Zur Navigation springenZur Suche springen
Punkthochhäuser im Hansaviertel
Das Walter-Gropius-Haus ist eine gebogene Gebäudescheibe und zeichnet sich durch eine besondere Anordnung der Balkone aus. Sie erzeugt ein lebhaftes Fassadenmuster, das an ein Schachbrett erinnert.
Das Walter-Gropius-Haus im Hansaviertel
Die Interbau (heute auch kurz als IBA 57 bezeichnet) war eine Internationale Bauausstellung in Berlin im Jahr 1957. Durch die Arbeit von 53 Architekten aus 13 Ländern wurde ab 1956 mit der Neugestaltung des im Zweiten Weltkrieg zerstörten Hansaviertels im Stile der Nachkriegsmoderne begonnen. Die Leitung der Gesamtplanung hatte dabei Otto Bartning, den städtebaulichen Wettbewerb gewannen Gerhard Jobst und Willy Kreuer, deren Pläne in modifizierter Weise später Grundlage der Ausführung wurden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Anbetracht der gewaltigen Kriegszerstörungen gerade im Berliner Stadtzentrum war die Durchführung einer Veranstaltung für neues Bauen von großer Bedeutung. Die vom West-Berliner Senat in enger Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher Architekten und dem Bundesbauministerium geplante Ausstellung wandte sich mit entsprechenden Einladungen an bekannte Architekten aus aller Welt mit der Bitte, für ein neues Stadtquartier konkrete Vorschläge für die Berliner zu entwickeln. Diese wurden nach einer Jury-Bewertung vor Ort verwirklicht und führten zum neuen Hansaviertel. Die für die Öffentlichkeit zur Besichtigung freigegebene Ausstellung der fertigen Gebäude fand zwischen dem 6. Juli und dem 29. September 1957 statt. Bundespräsident Theodor Heuss eröffnete die Bauausstellung und der damalige Regierende Bürgermeister Otto Suhr hielt die Festrede im Schloss Bellevue.[1] Der Komponist Max Baumann schrieb zur feierlichen Eröffnung der Interbau das Werk Perspektiven I op. 55 für großes Orchester.

Lageplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lageplan mit Legende
Lageplan des südlichen Hansaviertels, des Gebiets der Internationalen Bauausstellung 1957:
Lageplan Interbau.jpgKaiser-Friedrich-GedächtniskircheGrips-TheaterSchwedenhaus (Berlin)Akademie der Künste (Berlin)
Über dieses Bild
Oscar-Niemeyer-Haus im Hansaviertel, genannt Spitzbein
Junggesellenhaus Klopstockstraße 2, genannt Bienenhaus, mit Restaurant Giraffe

Beteiligte Architekten (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für eine vollständige Liste der Architekten und realisierten Bauten → siehe auch: Berlin-Hansaviertel.

Beteiligte Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daneben waren folgende Künstler beteiligt:
Auch acht Gartengestalter trugen zum Gelingen der Ausstellung bei.[1]

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die entstandenen oder noch nach 1957 zu errichtenden Gebäude wurden in Gruppen von A bis G aufgeteilt und umfassten unter anderem Wohnhochhäuser (A, B), Mehr- und Einfamilienhäuser (C, D, E), Kirchen, kulturelle und Geschäftshäuser (F) sowie Interbau-Objekte außerhalb des Hansa-Viertels (G).[1] Im Ergebnis entstanden:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Interbau Berlin 1957. Amtlicher Katalog der Internationalen Bauausstellung Berlin 1957. Hrsgg. v. d. Internationale Bauausstellung Berlin GmbH. Berlin-Charlottenburg 1957.
  • Winfried NerdingerArchitekturführer Deutschland. Birkhäuser, Basel 1996, ISBN 3-7643-5287-6.
  • Frank-Manuel PeterDas Berliner Hansaviertel und die Interbau 1957. Sutton, Erfurt 2007, ISBN 3-86680-151-3.
  • Sandra Wagner-Conzelmann: Die Interbau 1957 in Berlin, Stadt von heute – Stadt von morgen. Städtebau und Gesellschaftskritik der 50er Jahre, Michael Imhof Verlag, Petersberg 2007, ISBN 978-3-86568-231-4.
  • Sandra Wagner-Conzelmann (Hrsg.): Das Hanseviertel in Berlin und die Potentiale der Moderne. Wissenschaft und Zeitzeugen im Gespräch, Tagungsband Akademie der Künste in Berlin, Berlin 2008, ISBN 978-3-88331-120-3.
  • Sally Below, Moritz Henning, Heike Oevermann: Die Berliner Bauausstellungen – Wegweiser in die Zukunft? Regioverlag, Berlin 2009, ISBN 3-929273-72-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Interbau. In: archINFORM.
Expo 1957. Bureau International des Expositions (englisch). Abgerufen am 24. März 2017.
Auflistung und private Fotoseiten zum heutigen Hansaviertel
Sammlung Internationale Bauausstellung 1957, Interbau im Archiv der Akademie der Künste, Berlin




****

Karl-Marx-Allee - Wikipedia

https://en.wikipedia.org/wiki/Karl-Marx-Allee
このページを訳す
The Karl-Marx-Allee is a monumental socialist boulevard built by the GDR between 1952 and 1960 in Berlin Friedrichshain and Mitte. Today the boulevard is named after Karl Marx. It should not be confused with the Karl-Marx-Straße in the ...

https://en.wikipedia.org/wiki/Karl-Marx-Allee

卡爾·馬克思大道(德語:Karl-Marx-Allee)是德國柏林腓特烈斯海因米特區的一條大道,由東德政府在1952-1960年作為戰後重建的社會主義樣板大道建造,全長2公里,路寬89米。

康旻杰

歷經二戰蹂躪後分裂的柏林,百廢待舉,但東西雙城在重建的道路選擇了截然不同的取徑。東德遣送了一群建築師和都市規劃者到莫斯科,接受了蘇聯政權的指導,以東柏林市中心為軸心,延着寬達90公尺的卡爾馬克斯大道(Karl Marx Allee),穿過法蘭克福門户對稱塔樓(Frankfurter Tor),一路向東,創造出驚人的權力軸線及嚴謹的都市秩序。首席建築師Hermann Henselmann率領規劃團隊定下了十六項都市發展綱要,由當年綿延4公里、統稱為史達林大道(Stalinalle,1961年去史達林化後才改名)的兩側闢建既現代、細節又具現申克爾(K.F. Schinkel)歷史風格的工人住宅大樓。雖然街道形式猶如奥斯曼的帝國巴黎布局,但GDR的共黨價值反應在核心區位上品質優良的勞工住宅,而非整齊街牆線引領的房地產開發。馬克斯大道建築群完工後將近60年過去,外觀顔面依舊尊嚴,但相對單調的街道生活撑不起巨大街廓的尺度,人行道寬闊卻稀鬆,只覺車道對岸建築的遙不可及,走上一段竟感腳軟。
戰後由法英美控制的西柏林則選擇了以CIAM雅典憲章為規劃設計骨幹的現代主義住宅,透過國際建築展(IBA)的機制,在綠蔭環繞的Tiergarten附近打造了一處通稱為Interbau 1957的罕薩住宅區(Hansaviertel),以及城市更西緣、緊鄰1936納粹奧林匹克運動會場的Unité d’Habition。罕薩住宅區是由Otto Bartning統籌策劃,彙集了當年最重要的建築師群(以今日說法,大概就是starchitect),在大片綠地散置高低不均的現代主義建築,與東柏林的象徵性軸線及古典元素大異其趣。其中包含了打造巴西利亞的Oscar Niemeyer、包浩斯創辦人Walter Gropius、芬蘭國寶建築師Alvar Aalto、曾任國際建築師聯盟(UIA, Union International des Architectes)秘書長的法國建築師Pierre Vago、設計過台夫特大學粗獷現代主義大禮堂的鹿特丹建築師J.H. van den Broek、在柏林代表性地標「破教堂」(威廉皇帝紀念教堂)兩側大膽以現代主義建築重建教堂輝映原址的Egon Eiermann等共43組建築好手,在量體高度、營造經費、方位配置受到管控的前提下,大擅其場,共同打造了現代主義建築史上最受矚目的住宅群落。而Unité d’Habition則由科比意Le Corbusier操刀,以具有社會主義色彩的現代性高層建築,回應車站對角線上充滿法西斯時代象徵性的奧林匹克運動場。
西柏林的Interbau 1957和東柏林的Stalinallee幾乎出現在同一個時間點,競爭性格強烈,是少見在單一城市中以建築及都市規劃設計再現對抗性政治意識型態的精彩對比,也屢被討論應並列為重要世界文化遺產。更令人尊敬的是,這些建築群落都是戰後為了重建策略而營造的基本民生住宅,而非建築師為逞個人設計表現的形式符號,且在一甲子過後大多維續良好,充滿生活痕跡與況味。沿途訪問了幾位目前住在其中的住戶,都覺空間尺度合宜,住起來十分舒服自在,但Interbau建築群內特別預留的公共/社區空間似乎沒發揮原設定功能,如Niemeyer建築的5樓和8樓,走訪後看到的光的表情多於人的溫度,或Gropius建築的社區空間已轉作為女性藝術家們的工作室,倒是科比意Unité d’Habition的洗衣間和圖書室,因彩色玻璃的透光作用變得性感無比,似乎還挺受用。
只是,無論共產主義或社會主義,都敵不過新自由主義,當下柏林也不再是「貧窮但性感」的柏林,多數Interbau住宅都已轉手為私有產權的市場商品,連馬克思大道的工人住宅一經釋出,也回不去原來親手打造家園的勞工建築脈絡。對許多新加入城市的移民和難民,這些建築和都市實驗都架在已不可攀的高台。
但拜訪Niemeyer建築的途中,極為巧合認識了其中一戶來自彰化的潘大哥,帶領我們繞了大半個 Tiergarten後邀請我們登門入室,因而有緣一睹公寓內的基本格局和生活其中的景況。他鄉遇故知,他如此信任我們,一起吃飯時說了他一生不可思議的故事,甚至邀約了後來的二次拜訪。也因為他,讓置身這些經典現代主義建築不再只是身歷其境的快感,而是見證建築史與居住者的生命歷程之間真實無比的連結。

沒有留言: